Projekt Beschreibung

Bessere Voraussetzungen für den Unterricht in Lehare

Völlig überfüllte Schulräume, welche in einem sehr schlechten Zustand sind, genügen den Anforderungen einer guten Ausbildung nicht. Wir wollen mit dem Bau von 2 Schulzimmern für die Lehrer und Schüler in Lehare bessere Voraussetzungen für den Unterricht schaffen.

Das Dorf Pambal gehört zur Gemeinde Lehar. Unser Verein „Hand für Afrika“ ist seit einiger Zeit mit der Bevölkerung von Lehar freundschaftlich verbunden. Ein Brunnenprojekt für Gemüseanbau wurde in Lehar im Jahr 2011 von HfA  realisiert. In den verschiedenen Dörfern der Umgebung leben mehr als 20‘000 Menschen mit einem grossen Anteil an Kindern im Schulalter. Sie sind sehr arm, so dass sie kaum in der Lage sind, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und ihren Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen.  67% haben pro Tag weniger als einen Euro zum Leben. Trotz den Anstrengungen des Staates in Sachen Ausbildung besteht ein akuter Bedarf an Klassenzimmern. Das Dorf Pambal hat eine Grundschule und ein Gymnasium (Lycée). Aus Platzmangel werden die Klassenzimmer mit bis zu 90 Kindern belegt, das bedeutet auch, dass jede Schulbank von 3 Kindern besetzt wird. Dass unter solchen Umständen der Unterricht zu wünschen übrig lässt, versteht sich von selbst. Gesamthaft zählt die Schule 941 Schüler und Schülerinnen.

Ziele des Projektes

Das Projekt umfasst den Bau von 2 Schulklassenzimmern laut UNESCO-Norm zur Erweiterung der Schule. Die zu erledigenden Arbeiten sind: Sicherstellen der Finanzierung, Auftragserteilung und Bestellung des Materials, Fundament, Mauern und Dach erstellen, Fertigstellungsarbeiten.

Nach dem Bau der 2 neuen Klassenzimmer sollen alle Schüler über korrekte und gute Schulräume verfügen.

Budget

Der Bau jedes Klassenzimmers kostet CHF 12’000.-

Zeitplan

Erstellung der Klassenzimmer bis 31.12.2013

Den Projektabschlussbericht finden Sie hier.